user_mobilelogo

Vertretungsplan

button vertretungsplan

Schulblog

Termine

----------------------------------

27. - 29. Juni 2018 

Projekttage

----------------------------------

02. Juli 2018 - ganztags 

Wandertag / Aufräumtag

----------------------------------

03. Juli 2018 - ganztags 

Spiel und Sportfest

----------------------------------

03. Juli 2018  

letzter Schultag

1. Std. Klassenlehrer

2. Std. Schulgemeinde

3. Std. Zeugnisausgabe

----------------------------------

 

 

 

Schulkleidung

Benutzermenü

„Wer die Geometrie begreift, vermag in dieser Welt alles zu verstehen.“
(Galileo Galilei,1564-1642, italienischer Astronom und Mathematiker)
In dieser Aussage Galileis steckt tatsächlich nur ein Fünkchen Wahrheit. Aber die Beschäftigung mit der Geometrie war tatsächlich schon in frühen Hochkulturen der Babylonier und Ägypter eine unumgängliche Notwendigkeit: Wie weit tritt der Nil über das Ufer? Welche Größe müssen dementsprechend fruchtbare Felder haben? Heute ist die Beschäftigung mit Figuren und Körpern, ein Teilgebiet der Mathematik, welches auch am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium gelehrt wird. Da neben bilden die Algebra, Funktionsgleichungen und die Wahrscheinlichkeitsrechnung die Hauptfeiler des modernen Mathematikunterrichts, wie sie auch im Rahmenlehrplan des Landes Berlins beschrieben werden.
 
Da vielen Schülern der Übergang von der Grundschule auf ein Gymnasium schwer fällt, bietet das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium im Probejahr der 7. Klasse 4,5 Stunden imSchuljahr an. Das bedeutet, dass die Schüler ein Halbjahr fünf, das andere Halbjahr vier Wochenstunden unterrichtet werden. Ferner hat sich das das Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium entschlossen, dass bereits ab Klassenstufe 8 Wahlpflichtunterricht angeboten wird, mit jeweils zwei Stunden pro Schuljahr. Dieser Unterricht wird zum einen genutzt, um den Schülern tiefergehende Einblicke und Anwendungsmöglichkeiten der Mathematik aufzuzeigen (z.B. Lineare Optimierung in der Wirtschaft, Anwendung der Mathematik in der Kryptologie (Verschlüsselungstheorie), historische Rechenverfahren bei den Babyloniern, Ägyptern, Römernusw.) und zum anderen, um theoretische Grundlagen zu schaffen (komplexe Zahlen, Beweiseder vollständigen Induktion, Folgen und Reihen), die den Übergang in den Mathematik-Leistungskurs erleichtern.
Viele Schüler kennen den Känguru-Wettbewerb von ihren Grundschulen, welcher am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium auch durchgeführt wird. Bei Interesse kann man am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium aber auch an anderen Wettbewerben teilnehmen, wie z.B. dem Biber-Wettbewerb.
„Wozu brauche ich Mathematik?“
Diese Frage treibt doch so manchen Schüler ihr Schulleben lang um. Natürlich braucht man die Mathematik in „technischen“ Berufen aber auch in vermeintlich geisteswissenschaftlichen Fächern (Psychologie, Kommunikationsdesign...). Noch wichtiger ist aber:
„Die Mathematik ist eine wunderbare Lehrerin für die Kunst, die Gedanken zu ordnen, Unsinn zu beseitigen und Klarheit zu schaffen.“(J.-H. Fabre)