user_mobilelogo

Vertretungsplan

button vertretungsplan

Schulblog

Termine

----------------------------------

13. April 2018 - 09.00 Uhr 

Abitur LF Informatik

----------------------------------

13. April 2018 - 14.00 Uhr 

Nachschreibetermin Sek I u Sek II

----------------------------------

19. April 2018 - 10.00 Uhr 

MSA Deutsch

----------------------------------

20. April 2018 - 09.00 Uhr 

Abitur LF Englisch und 3. Pf. E

----------------------------------

20. April 2018 - 14.00 Uhr 

Nachschreibetermin Sek I u Sek II

----------------------------------

23. April 2018 - 09.00 Uhr 

Abitur LF Ge, Geo, PW, Mu, Ku

----------------------------------

25. April 2018 - 09.00 Uhr 

Abitur LF Französisch und 3. Pf. F

----------------------------------

 

 

 

 

Schulkleidung

Benutzermenü

In erster Linie verstehen wir (die Elterninitiative) unter solch einer Evaluation, die kontinuierlichen Bemühungen der Schule, die Qualität im Unterricht als auch die Schule als Ganzes mit Hilfe eines systematisch methodischen Konzeptes zu verbessern, zu sichern und weiterzuentwickeln.

Im Rahmen der Klimakonferenz wurde mit Hilfe von Fragebögen nun die allgemeine Schulsituation befragt. Die Abfrage war in verschiedene, differenzierte Rubriken unterteilt, alle Aspekte wurden ausgewertet.

Aus dieser Evaluation lassen sich verschiedene Faktoren ableiten, welche sowohl die schulische Qualität beeinflussen als auch die schulische Realität widerspiegeln.

 

Folgende Bereiche dienten uns zur Orientierung:

  • Schulzufriedenheit

  • Das Miteinander von Pädagogen, Eltern und SchülerInnen

  • Ziele und Anforderungen unserer Schule

  • Inhalte und Leistungsstandards

  • Die Leitung der Schule

  • Zusatzangebote und Räumlichkeiten an der Schule

 

Bei der Gegenüberstellung der Auswertungsergebnisse der SchülerInnen und der Eltern hat es sich gezeigt, dass kaum Unterschiede aufgetreten sind. Die Auswertung war sehr positiv, nur bei wenigen Punkten wurde ein Mittelwert ermittelt. Negative Bewertungen wurden nicht vermerkt.

Für die Schule, insbesondere für Frau Kremer war die Selbstevaluation eine Art kritische Selbstreflektion der pädagogischen Arbeit am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium. Mit der Auswertung hat die Schule Anhaltspunkte zur Qualitätsentwicklung erhalten.

Um die Qualität von Schule und Unterricht sicherzustellen und zu verbessern, ist es notwendig, regelmäßig und systematisch zu evaluieren. Dies stellt zwar keine hinreichende, jedoch eine unverzichtbare Voraussetzung für die schulische Weiterentwicklung dar.

Die Ergebnisse der Analyse sprechen für sich und bedürfen keiner weiteren Diskussion. Die Ergebnisse sind ein Ausschnitt einer Momentaufnahme und werden von der Schulleitung ernst genommen. Sie fließen in den Evaluationsbericht der Schule mit ein; zudem finden sich die Ergebnisse in der Fortschreibung des Schulprogramms wieder.