user_mobilelogo

Suche

Vertretungsplan

button vertretungsplan

Termine

 

Schulfilm 2022

Vorstellungsvideo 2023

 

 

----------------------------------

15. Mai 2024 - 16.00 Uhr

Fachkonferenz Ma, Mu, Spo
----------------------------------

17. Mai 2024 - 14.15 Uhr

Nachschreibetermin Sek I
----------------------------------

20. Mai 2024 - ganztägig

Pfingstmontag - Unterrichtsfrei
----------------------------------

21. Mai 2024 - ganztägig

ABITUR - Sportpraxis
----------------------------------

21. Mai 2024 - ganztägig

ABITUR - mündl. Prüfungen
----------------------------------

22. Mai 2024 - ganztägig

ABITUR - mündl. Prüfungen
----------------------------------

23. Mai 2024 - ganztägig

Projekttag - Grundgesetz
----------------------------------

24. Mai 2024 - 9.50 Uhr

Vergleichsarbeit Ma - Kl. 10
----------------------------------

29. Mai 2024 - 8.00 Uhr

Vorstellung Praktikum - Kl. 8
----------------------------------

30. Mai 2024 - 13.15 Uhr

7. GSV - Schülervertretung
----------------------------------

31. Mai 2024 - 9.50 Uhr

Vergleichsarbeit D - Kl. 7
----------------------------------

31. Mai 2024 - 14.15 Uhr

Nachschreibetermin Sek I
----------------------------------

ab 3. Juni - ganztägig

Erasmusfahrt Niederlande
und Polen Kl. 7/8
----------------------------------

6. Juni 2024 - ganztägig

EU-Juniorwahl
----------------------------------

07. Juni 2024

Komm auf tour - Kl.7
----------------------------------

 

 

 

Englische Vorstellung

Schulkleidung

Berufs- und Studienorientierung

Benutzermenü

Erasmus-Fahrt nach Cordoba

Vom 09.05.2022 bis zum 14.05.2022 fand ein „Erasmus“-Schüleraustausch in Spanien, Córdoba, statt. Daran nahmen neun mutige Schüler und Schülerinnen der zehnten Klassen und zwei tapfere Lehrerinnen (Frau Karbstein; Frau Reineke) teil.

In Córdoba angekommen, wurden wir alle von unseren Gastfamilien herzlichst empfangen. Uns wurde das Viertel der Stadt gezeigt, wo wir die nächsten fünf Tage verbringen würden. Dann durften wir uns etwas ausruhen und ankommen. Bei Einbruch der Nacht erwachte die Stadt zu neuem Leben. Um 22 Uhr trafen wir uns alle mit unseren Austauschschülern im „centro comercial“ von Córdoba. Viele Kleidungsstücke wurden anprobiert und einige Einkäufe getätigt. Im Anschluss sind wir nochmals alle zusammen Pizza essen gegangen.

Erasmus Logo

Am nächsten Tag trafen wir uns morgens um 8:15 Uhr in der Schule in Córdoba. Nun wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe erkundete die Schule und machte sich mit der Umgebung bekannt. Wir führten einen Geschicklichkeitswettbewerb durch, in dem wir unsere sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Zudem absolvierten wir einen Workshop, im Rahmen dessen wir Upcycling betrieben, indem wir Teile von alten Plastikflaschen zu einer Lampe zusammenfügten.

Erasmus Gruppenbild

Die andere Gruppe besuchte in der Zeit ein Museum der modernen Kunst. Dort lernten wir viel über das Zusammenleben von Natur und Mensch. Zudem erfuhren wir, was der Mensch noch von der Natur lernen kann und vieles mehr. Wir nahmen auch an einem weiteren Workshop teil, in dem wir erarbeiteten, was in unserem jeweiligen Land in Bezug auf Klimaschutz/Naturschutz anders bzw. besser gemacht werden könnte. Zusammenfassend war es eine großartige Idee und ein schönes Erlebnis.

Am nächsten Tag sind wir zum Botanischen Garten aufgebrochen. Dort sahen wir viele einzigartige Pflanzen. Wir versuchten einzelne Blumen und Bäume so exakt wie möglich abzuzeichnen und die Natur auf unserem Papier so genau wie möglich darzustellen. Danach haben wir die berühmte Kathedralmoschee von Córdoba besucht. Dort werden alte Heiligtümer ausgestellt und es wurde uns die Geschichte der Moschee, welche zugleich auch eine Kirche beherbergt, erläutert. Wir haben viel über die Religion und auch Kultur von Córdoba erfahren und gelernt.

Der nächste Tag war sehr spannend und beängstigend. Wir sind zu einem Hochseilgarten gefahren. Dort haben wir Todesängste verspürt, als wir - nur an einem Seil schwingend - eine Schlucht überqueren mussten. Adrenalin wurde ausgeschüttet und um unser Leben gebangt. Außerdem konnte man Kajak „fahren“ und die Ruhe auf dem Fluss (mehr oder weniger) genießen. Auch das Klettern im Hochseilgarten war spannend und schön.

Am letzten Tag mussten wir früh los, um unseren Flug zu bekommen, so kam es, dass viele Tränen flossen und es herzzerreißende Abschiede gab.

Es war eine wirklich großartige Reise und ein außergewöhnliches Erlebnis. Auch mit den Gastfamilien freundeten wir uns an und werden auch in Zukunft weiter in Kontakt bleiben.

Johannes Reinke